0 0

Nikolaus Glockendon. Inspiriert von Albrecht Dürer. Das Missale Albrechts von Brandenburg. Im Leinenschuber. Mit Original-Faksimilebogen.

Einführung von Norbert Wolf. Luzern 2016.

26,8 x 37,5 cm, 224 S., alle 24 Vollbilder, 93 Initialzierseiten, ausgewählte Textseiten, 20-seitige Begleitbroschüre, Original-Faksimilebogen in separater Leinenmappe.

Preis inkl. MwSt zzgl. Versandkosten


Lieferbar, nur noch wenig Artikel verfügbar
Versand-Nr. 1330900
geb. = fester Einband, paperback = Paperback-Ausgabe;
Tb. = Taschenbuch; Sonderausgabe = Ausstattung einfacher, evtl. Vergleichspreis nennt die gebundene Ausgabe


Von 1522-1524 erschuf Nikolaus Glockendon für einen der mächtigsten Kirchenfürsten des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation eine Handschrift der Superlative: das Missale Albrechts von Brandenburg (Hofbibliothek Aschaffenburg, Ms. 10). Der große Mäzen und Kunstsammler Kardinal Albrecht von Brandenburg ließ das Messbuch auf das Prächtigste ausstatten. Dafür stellte er seinem bevorzugten Buchmaler Nikolaus Glockendon druckgraphische Blätter von Albrecht Dürer, Lucas Cranach d. Ä. und Martin Schongauer als Vorlagen zur Verfügung. Nikolaus Glockendon machte aus diesen Holzschnitten der Alten Meister ein farbenfrohes Meisterwerk der Buchmalerei. Diese Edition gibt alle Bildseiten und die zahlreichen Bild-Initialen im Originalformat wieder. Die 20-seitige Begleitbroschüre zeigt die Abbildungen der druckgraphischen Vorlagen von Albrecht Dürer, Lucas Cranach d. Ä. und Martin Schongauer. Das Faksimiledoppelblatt mit dem feinen Goldglanz macht die Edition zu einem besonderen Erlebnis.