0 0

Mord zum Sonntag. Tatortphilosphie.

Von Alfred Pfabigan. Pölten 2016.

14 x 22 cm, 208 S., geb.

Preis inkl. MwSt zzgl. Versandkosten
* aufgehobener gebundener Ladenpreis


Lieferbar
Versand-Nr. 1311158
geb. = fester Einband, paperback = Paperback-Ausgabe;
Tb. = Taschenbuch; Sonderausgabe = Ausstattung einfacher, evtl. Vergleichspreis nennt die gebundene Ausgabe


Bis zu 14 Millionen Menschen verfolgen jede Woche den Mord zum Sonntag. Die wohl langlebigste Fernsehserie wird als »kulturelles Gedächtnis« wahrgenommen, das sensible Themen und aktuelle Fragen nicht scheut. Doch was verbirgt sich hinter Kapitalismuskritik und tagespolitisch brisanten Einsätzen der Kommissare mit den brüchigen Biografien? Pfabigan zeigt Zusammenhänge zur nationalsozialistisch geprägten Geschichte des deutschen Polizeifilms auf, er verweist auf zahlreiche Kontinuitäten hinter zeitkritischen Anliegen. Im Vergleich zu amerikanischen CSI-Serien erweisen sich die Tatort-Opfer als verdächtig schuldig, die Täter als auffallend einfühlsam gezeichnet und Recht und Unrecht als eine Gefühlssache, die wenig mit Beweisen zu tun hat.
Von Matt Wagner.
Statt 29,95 €*
nur 14,95 €
* aufgehobener gebundener Ladenpreis
Von Joe Matt. Wuppertal 2007.
Statt 17,00 €*
nur 2,99 €
* aufgehobener gebundener Ladenpreis
Von Paul Erickson. Illustriert von ...
Statt 14,00 €*
nur 4,99 €
* aufgehobener gebundener Ladenpreis
Fleischfressende Pflanze.
9,99 €
Illustriert von Falk Nordmann. Berlin ...
Statt 22,80 €*
nur 7,99 €
* aufgehobener gebundener Ladenpreis

 

Bestelltelefon

(01806) 888 444
(pro Anruf 20 Cent aus dem Festnetz,
Mobilfunk max. 60 Cent)

 

Versicherter Versand

Innerhalb Deutschlands
mit der Deutschen Post AG

 

Sicher einkaufen

Dank SSL Verschlüsselung sind Ihre Daten geschützt und Sie kaufen sicher ein.